Camera Obscura zum Beobachten einer Sonnenfinsternis

  1. Bauen Sie mit Ihren Kindern eine “CAMERA OBSCURA” (ein linsenloses Objektiv)
  2. – dazu schneiden Sie bitte aus Pappe (oder irgendeinem Rest von einem Versandkarton) ein grobes Rechteck im Format ca 40 x 40 Zentimeter (Genauigkeit ist NICHT erforderlich)
  3. Ungefähr in die Mitte des der Pappe (bzw. des Versandkarton-Stücks) schneiden Sie bitte ein Loch mit grob 10 x 10 Zentimeter Kantenlänge
  4. Über dem Loch befestigen Sie mit Klebeband entlang der vier Seiten des Loches eine Lage Butterbrot-Einwickelfolie aus stabilem Aluminium (Küchenrollen-Alufolie). Die Alu-Folie sollte mindestens 15 x 15 cm Kantenlänge haben, damit sie deutlich grösser ist als das in den Karton geschnittene, viereckige Loch. Sorgfalt ist nicht notwendig – niemand schaut durch diese Anordnung direkt in die Sonne!!
  5. In diese stabile Alufolie stechen Sie innerhalb des 10 x 10 cm Auschnitts mit einer Stecknadel 50 bis 100 Löcher – die Löcher sollen wahllos verteilt sein
  6. Stellen Sie sich morgen früh gleich in die Sonne und halten den Karton mit der Alufolie über ein weisses A4 Papierblatt – mit der Alufolie in ca 30 bis 40 Zentimeter Abstand zum weissen Papier. Schatten Sie mit dem 40 x 40 cm grossen Karton die Sonne so ab, dass das Licht der Sonne am Himmel – durch die ausgestochenen Löchlein in der Alufolie – auf das weisse Papier fällt.  Versuchen Sie das weisse Papier so zu halten, dass der Pappkarton mit der aufgeklebten (“gelochten”) Alufolie und das weisse Papier parallel zueinander angeordnet sind. Das geht alles “frei Hand”. Die Abstände zwischen Karton und weissem Papier müssen überhaupt nicht genau eingehalten werden!
  7. Was Sie um 8h auf das weisse Papier projiziert sehen sind bis zu hundert winzig kleine “Sönnlein” – also projizierte Abbilder der Sonne mit nur ca 5 bis 7 Millimeter Durchmesser. Diese erscheinen perfekt rund – wie eben eine Mini-Sonne. Dazu schaut wie gesagt niemand in Richtung der Sonne!
  8. Wenn Sie dann diese, selbstgebastelte “Not-Vorrichtung zur Sonnenbeobachtung” während der Finsternis weiterhin so verwenden wie oben unter 6. erklärt, dann kann jedes Kind welches nur auf das weisse Papier schaut sehen, dass die vielen “Sönnlein” während der Dauer der Finsternis immer in einer anderen Art “angefressen” aussehen! Es sind dann keine runden Sonnen mehr sondern hundert kleine “Sicheln”. Das ist ein völlig kostenloes Naturerlebnis welches wir schon zig-mal in den letzten Tagen erläutert haben, um die Panik im Lande etwas zu lindern.

Richtig – diese Notvorrichtung kann den direkten Blick nicht völlig ersetzen. Dafür ist sie jedoch ABSOLUT SICHER – kein Mensch schaut dabei direkt in die Sonne – oder kommt auch nur in die Versuchung dies zu tun. Die Aufmerksamkeit ist vollkommen fixiert auf das andauernde Schauspiel auf dem weissen Papier! Alle 10 Minuten sehen diese hundert kleinen Sicheln anders aus.

Posted in Know How – Bauanleitung für eigene Sonnenfilter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *